Login | Sitemap Sitemap | Kontakt | Suche | Impressum

Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V.
Branchenverzeichnis | Termine | Presse | Ortsvereine | Kreisverbände | Downloads
Themen

Herzlich Willkommen !
Sie sind derzeit nicht angemeldet.

Login Login für Mitglieder

Aktuelle Themen

Branchenverzeichnis
Branchenverzeichnis

Termine
Termine

Stellenangebote
BDS-Mittelstandskundgebung in Schriesheim
  Mittelstandskundgebung2014
Winfried Kretschmann
Ministerpräsident Baden-Württemberg
Grüne



Alle Schriesheimer Festredner im Überblick»»»

BDS-Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2007

Peter Hauk kam, sah und begeisterte

Es hatte viel Wirbel gegeben um die diesjährige Mittelstandskundgebung. Schon Wochen zuvor wurde vor Ort - lautstark in der lokalen Presse - um den weiteren Bestand der Kundgebung gefürchtet und es gab Zweifler, ob der diesjährige Festredner das Festzelt füllen würde. „Am Ende erwiesen sich alle Sorgen als grundlos“ (Mannheimer Morgen).

Von Wolfgang Becker

Festredner Landwirtschaftsminister Peter Hauk zeigte, wie gerade die manchmal „langwierige und vermeintlich langweilige“ Landespolitik die Lebensbedingungen der Bürger und der Mittelständler verbessern kann. Damit begeisterte der „Fast-Kurpfälzer“ die Mittelständler im gefüllten Festzelt und wurde mit „standing ovations“ gefeiert.
 


 

„Der Wirbelsturm in Schriesheim aus den vergangenen Wochen hat sich nun wieder gelegt“, sprach BDS-Präsidentin Dorothea Störr-Ritter das lokal bedeutende Thema gleich zu Beginn ihrer Begrüßungsrede offensiv an. Festredner Peter Hauk zeichne ein besonderes Selbstbewusstsein aus, in dieser Situation die Festrede auf dem Mathaisemarkt zu halten. „Peter Hauk ist eines der großen Talente der Landespolitik. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir heute einen Festredner in Schriesheim hören, der in der Politik noch viel von sich reden machen wird“, blickte die BDS-Präsidentin in die Zukunft. Peter Hauk habe dabei immer auch die Probleme des Mittelstands und der Familienbetriebe im Auge, die stabile Grundlage der ländlich geprägten Regionen sind. „Globalisierung und Entwicklung des ländlichen Raumes sind keine Gegensätze. Gerade in Zeiten, in denen sich durch globale Entwicklungen vieles sehr schnell verändert, ist der Bezug zur eigenen Heimat ein wichtiges Gut“. Störr-Ritter lobte das Engagement von Hauk für eine flächendeckende Dateninfrastruktur im Land, die eben nicht nur die Metropolregionen abdecken dürfe. „Moderne Kommunikationsinfrastruktur ist heute für den Mittelstand genauso wichtig wie das Straßen- und Schienennetz. Der schnelle Informationsaustausch ist ein entscheidender Wettbewerbsfaktor, den wir flächendeckend noch besser ausbauen müssen“, so die Chefin des Selbständigenverbandes, dessen 300 Mitgliedsvereine auf ganz Baden-Württemberg verteilt sind.

Breitbandanschluss auch auf dem Land
Damit sprach sie dem Festredner, dessen Ministerium für „Ernährung und Ländlichen Raum“, die Verantwortung trägt, ganz aus dem Herzen. Neunzig Prozent der Bürger sollen zum Ende der Legislaturperiode mit einem Breitbandanschluss erschlossen sein, kündigt er bereits bei der Pressekonferenz im kleinen Rahmen an. Das sei gerade für die Mittelständler, „die sich keine teuren Insellösungen leisten können“, von überlebensnotwendiger Bedeutung. Das Land Baden-Württemberg sei deshalb so erfolgreich, weil es eine aktive und gute Infrastruktur in der Fläche habe, so der Minister. Diese gelte es beispielsweise in der Bildungspolitik weiter auszubauen.

Ballungsraumprobleme durch ländliche Entwicklung verhindern
Der starke ländliche Raum sei ein Alleinstellungsmerkmal Baden-Württembergs, das auch der sonst so erfolgreiche „östliche Nachbar Bayern“ nicht habe. Im Gegenteil: Die Metropolregion München sei so stark, dass sie aus den anderen Regionen Menschen und Arbeitsplätze abziehe, sich dadurch ganze Landstriche entvölkern. Hingegen habe Baden-Württemberg neben starken Ballungsräumen wie der Region Stuttgart oder der Region Rhein-Neckar auch gut entwickelte ländliche Regionen. Dadurch sei Stuttgart nicht zu einer anonymen 800.000 Einwohnermetropole mit Negativfolgen wie beispielsweise Kriminalität verkommen. Gleichzeitig blieben gewachsene Strukturen auf dem Land („hier kennen sich die Leute“) erhalten. „Wirtschaftliche Entwicklung muss überall im Land stattfinden“, so Hauks Credo.

Großindustrie darf nicht alle Gesetze bestimmen
Auf dem Land wiederum sei gerade der Mittelstand derjenige, „der das Rad am laufen hält“. Sorgen bereitet dem Minister, dass Deutschland, Österreich und Norditalien fast die einzigen Länder seien, die im Kern einen starken Mittelstand haben. In Spanien, Frankreich, Großbritannien oder den USA spiele der Mittelstand kaum eine Rolle. Sie würden von der Großindustrie bestimmt, mit allen (negativen) Auswirkungen auf Gesetze. „Wir müssen alles tun, dass nicht nur die Global Player die Meinung bestimmen, sondern auch der Mittelstand“, wirbt der Minister. Dieses Problem sieht er auch beim Berliner Koalitionspartner: „Ein gestandener Sozialdemokrat kann mit einem Mittelständler überhaupt nichts anfangen“, erklärt er unter zustimmendem Applaus der Mittelständler. „Und das kann man ihm auch nicht vorwerfen.“ Ein typischer Arbeitnehmervertreter komme in der Regel aus einem „mitbestimmten Industriebetrieb“. Doch da sind die Regeln der Zusammenarbeit andere als im Mittelstand. So auch die Auswirkungen der Bürokratie, „der Geisel des Unternehmers“. Während Großunternehmen die Bürokratie – im Zweifel mit einem weiteren Mitarbeiter - „managen“ könnten, müsse ein Handwerker damit ganz alleine zurecht kommen. Deshalb sei es wichtig „gute Teile davon abzubauen“.
 


 

Kleinkinder Sache der Länder und Kommunen
Dies ist aus seiner Sicht auch Sinn und Zweck der Föderalismusreform II. Dinge, die nichts kosten und bei denen der Bund eine Überregelungswut habe, müssten an die Länder delegiert werden. „Am besten sind die Dinge, die die Länder regeln“, wirbt Hauk für dezentrale Strukturen. So sei auch die aktuelle Diskussion um Kindergrippenplätze falsch am Platz. „Kleinkinder sind Sache der Länder und Kommunen“, stellt er klar (siehe auch Kommentar). Um die niedrige Kinderrate in Deutschland zu erhöhen, sei es Aufgabe der Politik, Frauen Wahlmöglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu schaffen. Kindergrippe, Tagesmütter oder die Mutter, die daheim bleibt seien unterschiedliche Möglichkeiten, die man anbieten müsse. „Wir müssen es den Frauen Recht machen. Wenn Sie mir das nicht glauben, fragen sie Ihre Töchter und Schwiegertöchter“, appellierte er unter großem Applaus und Gelächter an die Männer und Gemeinderäte.

Minister übertrifft Erwartungen
Zahlreiche weitere Themen sprach der Landwirtschaftsminister überzeugend an. Die Gewerkschaften warnte er vor zu hohen Lohnsteigerungen. Diese könnte sich zwar die Großindustrie mit ihren gesamten Arbeitskosten von 20 oder 25 Prozent oft leisten, die Sogwirkung auf Mittelständler, die viel mehr vom Menschen abhängen sei jedoch fatal. So plädierte Hauk auch für eine Abkopplung der Lohnnebenkosten. Die Gesundheitsreform („Weder Fisch noch Fleisch“) sei – durch die Steuerfinanzierung - ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Am Ende quittierten die Zuhörer im Festzelt die mitreißende Rede mit stehendem Applaus. Der Festredner hatte die Erwartungen weit übertroffen. Und so bat BDS-Präsidentin Dorothea Störr-Ritter den talentierten Landesminister: „Sollten Sie weiter Karriere machen, kommen Sie bitte auch wieder nach Schriesheim“.

 

Zitate:

„Das war eine der erotischsten Reden, die ich je gehört habe.“
Hauk zur Rede von Weinkönigin Målin, die aus Heiserkeit ihr Grußwort nur noch hauchen konnte.

„Der Mittelstand hält zum Standort Baden-Württemberg und wandert nicht aus.“
Über die Standorttreue der Mittelständler

„Der Mittelstand sorgt für die guten Zahlen, die Politiker für die guten Sprüche.“
Kritik an Politikerkollegen, die sich nun im Wirtschaftsaufschwung sonnen und sogleich das Reformtempo drosseln wollen.

„Am besten funktionieren die Dinge, die die Länder regeln.“
Über die politischen Kompetenzen angesichts der Föderalismusreform

„Das ist die Geisel der Unternehmer. Dieses Wort nehme ich nicht mehr gerne in den Mund.“
Über die Bürokratie

„Ein gestandener Sozialdemokrat kann mit einem Mittelständler überhaupt nichts anfangen .. und das kann man ihm gar nicht vorwerfen.“
Über die Tatsache, dass Arbeitnehmervertreter in der SPD in der Regel aus mitbestimmten Großunternehmen kommen.

„Weder Fisch noch Fleisch.“
Zur Gesundheitsreform

„Wir müssen es unseren Frauen recht machen, da beißt die Maus keinen Faden ab."
An die Männer im Festzelt gewand, dass die Politik für Frauen Wahlmöglichkeiten für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schaffen muss.

„Wenn Sie mir nicht glauben, fragen Sie Ihre Töchter und Schwiegertöchter.“
Zum Gelächter über das vorherige Zitat.

 

So sieht´s die lokale Presse:
Mit großen Artikeln wurde die Kundgebung im Vorfeld zum „Drama“ (Mannheimer Morgen) hochstilisiert. Die Berichterstattung danach bringt die Sache wieder zurück auf den Teppich.
 

Der Mann, der sich dem „Sturm" stellte

„Das Festzelt war fast voll. Rund 1700 dürften es gewesen sein, die Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) bei der Mittelstandskundgebung des Bundes der Selbstständigen (BdS) hören wollten. Viele hatten weniger Resonanz befürchtet. Auch der Minister selbst: "Ich wär’ ja schon mit 800 zufrieden gewesen. Ich hoffe, Sie sind es nachher auch", sagte er eingangs seiner Rede. Der Applaus für Hauk war freundlich. Der Minister übertraf wohl die Erwartungen der Zuhörer“ ....

"Erotik" im Festzelt und ein "charming Minister"

„Was hat es im Vorfeld nicht für Wirbel gegeben um jenen Abend! Wird dieser Redner das Festzelt füllen, und wenn ja, auch mitreißen können? Am Ende erweisen sich beide Sorgen als grundlos: Peter Hauk, der 46 Jahre junge Landwirtschaftsminister aus Stuttgart, spricht vor einem fast voll besetzten Zelt. Und am Ende versagen ihm zumindest die Mittelständler im Auditorium nicht die ersehnten standing ovations“. ...


Dieser Text wurde bisher 1545 mal aufgerufen.




Kommentare zu diesem Text

Mitglieder des Bund der Selbständigen haben die Möglichkeit, diesen Text zu kommentieren. Bitte loggen Sie sich hierzu ein.


Weitere Themen
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2014
 Ministerpräsident Kretschmann zollt Mittelstand Respekt und Anerkennung
Bei der 63. Mittelstandskundgebung im voll besetzten Festzelt auf dem Schriesheimer Mathaisemarkt sprach Ministerpräsident Winfried Kretschmann. BDS-Präsident Günther Hieber konstatierte, er habe „nicht die gesellschaftliche Ordnung umgekehrt, aber andere Dinge auf den Kopf gestellt“. [mehr]
 Bildimpressionen (II) Mittelstandskundgebung 2014
[mehr]
  Bildimpressionen von der BDS-Mittelstandskundgebung 2014
[mehr]
  Bildimpressionen zur Mittelstandskundgebung 2013 ...
... mit der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. [mehr]
 BDS-Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2013
 Soziale Marktwirtschaft und die DNA des Mittelstandes
Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sprach bei der Mittelstandskundgebung des Bundes der Selbständigen vor 1700 Besuchern über soziale Marktwirtschaft und begeisterte das Publikum. [mehr]
BDS-Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2001
 Ministerpräsident Erwin Teufel begeistert Mittelständler
Zum Heimspiel wurde die BDS-Mittelstandskundgebung für Ministerpräsident Erwin Teufel. Mit dem Badener Lied, das der Ministerpräsident am Ende der eineinhalbstündigen Rede anstimmte, gewann er die Herzen der etwa 2000 Mittelständler und Bürger. [mehr]
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2006
 Ministerpräsident Günther Oettinger begeistert Selbständige im Festzelt
Sehr gespannt waren die Besucher der diesjährigen Mittelstandskundgebung auf den diesjährigen Festredner. Erstmalig war der amtierende Ministerpräsident Günther Oettinger nach Schriesheim eingeladen um im vollen Festzelt vor 2.000 Zuhörern zu sprechen. Die Besucher erlebten den wahlkämpfenden Ministerpräsidenten humorvoll und schlagfertig und quittierten die Rede am Ende begeistert mit Standing Ovations. [mehr]
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2004
 Ministerpräsident Kurt Beck näherte sich sachlich dem Mittelstand
BDS-Mittelstandskundgebung auf dem Schriesheimer Mathaisemarkt: Sie steht für große Unterhaltung, politischen Schlagabtausch, leidenschaftliche Polarisierung, kurzum Festzeltstimmung, die es locker mit den politischen Aschermittwochveranstaltungen der Parteien aufnehmen kann. Die Redner werden vor allem daran gemessen, ob sie die Stimmung der Mittelständler und der meist über 2.000 Festzeltbesucher treffen. Kurt Beck, Ministerpräsident aus Rheinland-Pfalz kam im Jahr 2004 und tat sich schwerer a [mehr]
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2003
 Rezzo Schlauch mit hohem Unterhaltungswert
Zur diesjährigen Mittelstandskundgebung hatte der BDS erstmals einen grünen Festredner geladen. Rezzo Schlauch MdB, Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung kam ins volle Festzelt und lieferte sich einen sportlichen Schlagabtausch mit dem Publikum - welches ihm am Ende respektvoll applaudierte. [mehr]
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim 2002
 Stoiber: Der Mittelstand ist das Herzstück unserer Wirtschaft
Schriesheim. Das hat es seit Franz-Josef Strauß nicht mehr gegeben. Der Andrang bei der diesjährigen Mittelstandskundgebung in Schriesheim war gewaltig. Das Festzelt auf dem Mathaisemarkt platzte aus allen Nähten. Schon eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung hatte die Polizei die Herrschaft übernommen. Aus Sicherheitsgründen musste das Festzelt geschlossen werden, so dass viele der Gäste nur über Lautsprecher die Rede des Unionskanzlerkandidaten Edmund Stoiber mitverfolgen konnten. [mehr]
 Schriesheimer Festredner seit 1970 im Überblick
[mehr]
 Mittelstandskundgebung in Schriesheim mit Entwicklungsminister Dirk Niebel
 Keine Entwicklungspolitik ohne Wirtschaft
„Entwicklungspolitik bietet dem Mittelstand die Chance Gutes zu tun und dabei auch noch zu verdienen“, erklärte Entwicklungsminister Dirk Niebel bei der diesjährigen Mittelstandskundgebung in Schriesheim. Es gehe ihm nicht um EntwicklungsHilfe, sondern um Partnerschaft, von der beide profitieren. [mehr]
  Kurzvideo zur BDS-Mittelstandskundgebung Schriesheim 2011
[mehr]
  Mittelstandskundgebung im Zeichen des Atomunfalls
„In bewegten Zeiten“ kam Ministerpräsident Stefan Mappus gestern zur diesjährigen Mittelstandskundgebung nach Schriesheim. Wenige Tage nach dem großen Erdbeben und dem Atomunfall in Japan sprach Mappus von einer Zäsur, die es notwenig mache „die eigene Position zu überdenken“. In seiner von den aktuellen Ereignissen überschatteten Rede machte er jedoch deutlich, dass es über die Atomdebatte hinaus viele Themen gibt, die die Landtagswahl zu einer Richtungswahl für das Land machen. [mehr]
 Stefan Mappus kommt auf den Mathaisemarkt
 Ministerpräsident Festredner bei BDS-Mittelstandskundgebung 2011
Stefan Mappus heißt der Festredner bei der traditionellen BDS-Mittelstandskundgebung am 14. März 2011 in Schriesheim. Dies hatte BDS-Präsident Günther Hieber bereits im Sommer anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des BDS Schriesheim bekannt gegeben. Zur Freude der Selbstständigen vor Ort und in der Region, die sich einen hochkarätigen Festredner für die seit 1950 stattfindende Traditionskundgebung anlässlich des Mathaisemarktes in Schriesheim gewünscht hatten. [mehr]

12



Werbung:
Architekturbuero Hoffmeister
Sabine Hoffmeister
Karolingerstr. 40
70736 Fellbach-Schmiden
  • Wohnbau, Gewerbebau
  • Umbau, Neubau
  • Renovierung
  • Sanierung
  • Architektur
Bauprojekt Schwaben AG
Bernhard Klenk
Bahnhofstr. 20
71717 Beilstein
  • Architektur; Exklusiv
  • Immobilien
  • Wohnbau
  • Baucontrolling
  • Vermietung, Hausverwaltung
HMS Hausmeister-Service
Roland Bertuleit
Bildäckerstr. 13 a
70619 Stuttgart
  • Kehrwoche, Gehwegreinigung
  • Gartenpflege
  • Haustechnik-Überwachung
  • Fensterreinigung
  • Entrümpelung
Patentanwälte Geitz, Truckenmüller, Lucht
Frank Truckenmüller
Kirchheimer Str. 60
70619 Stuttgart
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Patente & Marken
  • Gebrauchsmuster
  • Design-Schutzrechte
  • Softwareschutz
Möbelspedition Elisabeth Kassner
Markus Kassner
Kocherstr. 33
70376 Stuttgart
  • Umzug
  • Möbeltransport
  • Umzüge
  • Privatumzug
  • Seniorenumzug
Rieger & Hofmeister
Marcus Hofmeister
Rommelshauserstr. 9/1
70734 Fellbach
  • Destillerie / Brennerei
  • Feinkosterzeugung
  • Edelbrände & Liköre
  • Schwäbischer Whisky
  • Wein- und Obstbau
Rechtsanwalt & Unternehmensberatung Wolfgang Maurer
Wolfgang Maurer
Mecklenburger Str. 10
71083 Herrenberg
  • Offensive Mittelstand
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Finanzen
  • Sanierungsberatung
innovaphone AG
innovaphone AG
Böblinger Straße 76
71065 Sindelfingen
  • IP-Telefonie, Telefonanlage
  • Unified Communications, UC
  • IP-Telefone, VoIP-Gateways
  • Analog Adapter, Wireless
  • red dot design award 2011

Unsere Mitgliedsfirmen stellen sich vor:
Anwaltskanzlei
Sven Krüger
Robert-Koch-Straße 2
70563 Stuttgart
  • Rechtsanwalt
  • Mietrecht und Pachtrecht
  • Familienrecht Scheidungsrecht
  • Verkehrsunfallrecht
  • Verkehrsrecht


News aus Kreisverbänden und Vereinen
08.05.2014 +++ Kreisverband Alb-Donau
Kreisverbandssitzung Alb/Donau & Biberach
Kreisverbandssitzung mit Neuwahl in beiden Kreisen


17.04.2014 +++ Verein für den Mittelstand Reilingen e.V.
VdM für Zukunft gerüstet

16.04.2014 +++ Gewerbeverein Keltern
Frühlingsfest
Herzliche Einladung zum Frühlingsfest des BDS Keltern e.V. Am Samstag, 24.05.14 ab 11 Uhr, feiert der BDS Keltern e.V., in Keltern-Ellmendingen am Lindenplatz, anlässlich seines 1 jährigen Bestehen ein Frühlingsfest. Als Gäste zu diesem Anlass erwarten wir regionale Pressevertreter sowie Kelterns Bürgermeister Herr Bochinger. Für das leibliche Wohl ist bereits gesorgt, außerdem dürfen wir uns auf tolle Gewinnspiele und eine Modeschau freuen.


14.04.2014 +++ BDS Feudenheim
Leistungsschau vom 12.04.-13.04.2014

14.04.2014 +++ BDS Landesverband Baden-Württemberg
Landesverbandstag 2014 - Schlagzeilen und Bildübersichten
Rückblick auf den diesjährigen Landesverbandstag


13.04.2014 +++ BDS Landesverband Baden-Württemberg
Europa darf Meisterbrief nicht zum Altpapier machen
Landtagspräsident Guido Wolf kritisiert beim Mittelstandsforum des BDS im Rahmen des Landesverbandstages europäische Regelungswut.


11.04.2014 +++ Kreisverband Rhein-Neckar
Ihr guter Ruf verkauft – sonst nichts!
Ihr guter Ruf verkauft – sonst nichts! Reputationsexperte Jürgen Linsenmaier beim BDS Hockenheim zu Gast


09.04.2014 +++ Bund der Selbständigen Rot am See e.V.
Jahreshauptversammlung am 03.04.2014

08.04.2014 +++ Bund der Selbständigen/Gewerbe- und Handelsverein Dornstadt
Tolle Gewerbeschau mit zahlreichen Besuchern
Am 5./6.4.2014 fand die Dornstadter Gewerbeschau "live" statt. Herzlichen Dank allen Besuchern, Ausstellern und Organisatoren!


06.04.2014 +++ BDS Ortsverband Kornwestheim e.V.
Toller Stadtlauf powered by BdS
Alljährlich wieder eine tolle Verabstaltung! Frau Scholl überreicht Pokale und Auszeichnungen.



> Weitere News
BDS Mitgliedschaft
Mitgliedschaft

Ich bin Mitglied...
Harald K. Kunkel
Kunkel Agentur für Druck + Kommunikation

...weil ich beim BDS ein über Jahrzehnte gewachsenes "social business network" nutzen kann!

weitere Statements

Werbung
Rechtsanwalt Wolfgang Maurer – Herrenberg

Meine Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Ehe- & Familienrecht für Unternehmer/innen Tel: 07032-795838

Partnerinformationen

Downloads


Jetzt bei allen Mitgliedern im Briefkasten [mehr]

Deutschlands Einzelkämpfer - Wie sich Millionen Selbstständige allein durchschlagen. Das ist das Titelthema der Märzausgabe 2014 unseres Kooperationspartners Impulse, die alle BDS-Mitglieder Anfang des Monats im Briefkasten hatten. impulse-Autorin Nina Klöckner wollte genauer wissen, was „Deutschlands Einzelkämpfer“ umtreibt – und traf auf wahre Vollbeschäftigung: Fast alle haben volle Kalender. „Aber so durchorganisiert wie die Solisten habe ich bislang kaum jemanden erlebt“, sagt Klöckner. [mehr]

Im Rahmen einer Sonderaktion bietet unser Partner Renault BDS-Mitgliedern im Zeitraum von 1.3.2014 bis 15.06.2014 verbesserte Konditionen mit Preisnachlässen von bis zu 28 Prozent basierend auf der unverbindlichen Preisempfehlung. [mehr]

Zum Jahreswechsel gibt es wieder eine ganze Reihe von Rechtsänderungen, unter anderem im Verbraucherschutz, bei neuen Mindestlöhnen, dem Energiesparen und dem Finanzsektor. BDS-Partner Haufe gibt ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen. [mehr]


Ab 1. Februar 2014 geht im Zahlungsverkehr deutscher Unternehmen nichts mehr ohne SEPA (Single Euro Payments Area). Bis dahin müssen Kundendaten angepasst, Lastschriften umgestellt und neue Fristen beachtet werden. Die Haufe Grupp - langjähriger Partner des BDS - unterstützt Sie bei der SEPA-Umstellung mit Fachinformationen, Expertentipps und einem kostenlosen Online-Seminar. [mehr]

Seit Mai 2013 kooperiert der Bund der Selbständigen mit dem renommierten Unternehmermagazin IMPULSE. Die neue Kooperation löst die langjährige Zusammenarbeit des Verbandes mit dem Mittelstandsmgazin ProFirma ab, das zum Ende des vergangenen Jahres eingestellt wurde. [mehr]

Wer Unternehmerinnen und Unternehmer in Baden-Württemberg zielgerichtet und ohne Streuverluste erreichen will, kann jetzt noch mehr auf die Onlinemedien des BDS-Baden-Württemberg setzen. [mehr]

Senden Sie uns Ihre Aktion oder Veranstaltung mit einer kleinen Beschreibung. Gerne können Sie uns auch einen Zeitungsartikel oder Bericht senden. [mehr]

Service-Links

nach oben nach oben

Bund der Selbständigen Baden-Württemberg e.V. - Dachverband der Handels- und Gewerbevereine

Informationsplattform für Unternehmerinnen und Unternehmer, Selbständige, Gewerbetreibende sowie Gewerbevereine in Baden-Württemberg. Auf www.bds-gewerbevereine.de finden Sie von jedem Mitgliedsverein und Kreisverband eine eigene Seite mit Kontaktadressen, News, Terminen und vielem mehr. Warum Sie als Selbständiger im BDS Mitglied im Unternehmerverband BDS werden sollten und welche Serviceleistungen Sie erhalten.

BDS | Bund der Selbständigen | Baden-Württemberg | BW | Unternehmerverband | Handelsverein | Handelsvereine | Gewerbeverein | Gewerbevereine | Selbständig | Selbständige | Unternehmen | Firma | Mittelstand | Branchenverzeichnis | Unternehmerinnen

Alb-Donau | Biberach | Böblingen | Bodensee | Calw | Einzelmitglieder | Enzkreis | Esslingen | Freudenstadt | Göppingen | Heidenheim | Heilbronn | Hohenlohe | Karlsruhe-Rastatt | Konstanz-Tuttlingen | Lörrach-Waldshut | Ludwigsburg | Main-Tauber | Mannheim | Neckar-Odenwald | Ortenau | Ostalb | Ravensburg | Rems-Murr | Reutlingen | Rhein-Neckar | Rottweil | Schwäbisch Hall | Schwarzwald-Baar | Sigmaringen | Stuttgart | Tübingen | Wirtschaftsverbund Regio Freib

BDS Informationssystem Version 2.4

BDS Pocket Web | Login für Mitglieder | Login für Vereine | Login für Kreisverbände

© 2010 spinovation | vereins-software.de eins-software.de

URL dieser Seite:
http://www.bds-gewerbevereine.de/v2/public/land/content.aspx?id=e0e576f5-bfc4-498b-8bd3-83e096308046

Druckdatum:
17.04.2014 14:33:54

Anschrift:
Bund der Selbständigen - Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Taubenheimstraße 24, 70372 Stuttgart
Telefon: 07 11 / 954 668 - 0
eMail: info@bds-bw.de